The Subways

Veröffentlicht am 12.03.2016 von Johannes R. Buch

Die britische Indie-Rock Band aus Hertfordshire, welche in keiner DJ-Playlist auf feuchtfröhlichen Studentenparties mehr fehlen darf feiert dieses Jahr ihr


Bloc Party – Hymns

Veröffentlicht am 11.03.2016 von Johannes R. Buch

Mit gleich 15 neuen Songs wartet die neue Scheibe der britischen Indie-Rockband Bloc Party auf. Die Band, der man nachsagt


Family of the Year LP

Veröffentlicht am 08.03.2016 von Johannes R. Buch

Ihren dritten Longplayer brachte die US-amerikanische Band Family of the Year 2015 heraus. Grund genug für die Redaktion von indie-news.at


Foals – „What Went Down LP“

Veröffentlicht am 06.03.2016 von Johannes R. Buch

Die englische Indie und Math-Rock-Newcomer-Band Foals brachten vergangenes Jahr bereits ihr viertes Album raus. Grund genug für die indie-news.at –


Clueso

Veröffentlicht am 04.03.2016 von Johannes R. Buch

Seinen Künstlernamen entnahm Thomas Hübner, geboren am 9. April 1980 in Erfurt, der Figur des Inspektor Clouseau aus dem Film


Brant Bjork

Veröffentlicht am 03.03.2016 von Johannes R. Buch

Brant Bjork zaubert immer noch den Rock der ersten Stunde Während sich andere Bands und Künstler mit den komplizierten Feinheiten


Jajaja-Festival

Veröffentlicht am 02.03.2016 von nemesis

Das Jajaja-Festival in Wien – auch dieses Jahr wieder ein Genuss Huschelig kühl wird´s auch dieses Jahr, kein Wunder, das


Das Fluc in Wien

Veröffentlicht am 17.02.2016 von Johannes R. Buch

Als erstes Lokal im zweiten Bezirk brachte das Fluc, das direkt am Praterstern liegt, lokales Partyleben und örtliche Musikszene zum


Subbotnik

Veröffentlicht am 30.01.2016 von admin

Subbotnik – Frischer Indie aus dem Norden Wer oder was ist Subbotnik? Erstmal sind das 4 Burschen aus´m hohen Norden,


Geheimtipp – Poley/Pichler – Big

Veröffentlicht am 25.01.2016 von nemesis

Wieder in die eher lockere Richtung geht dieser Silberling, der mit seinem leichtfüßigen Melodic Indie und dem angenehmen, nicht anstrengenden


Portrait D.A.D.

Veröffentlicht am 23.01.2016 von nemesis

D.A.D. – ein Portrait zu Everything Glows Disneyland in the Dark Tja, dafür steht die Abkürzung ja eigentlich. Aber wie


Amara – Conspiritualized

Veröffentlicht am 22.01.2016 von nemesis

Gut gemachter Indie-Hardrock-Mix, aber an sich bietet dieser Silberling nichts Außergewöhnliches. Die Produktion ist druckvoll, das Material selbst geradlinig und


Hearts Hearts

Veröffentlicht am 21.01.2016 von nemesis

Indie-Fans aufgepasst – Hearts Hearts mit ihrem Debut Nicht alle Alben entstehen in kurzer Zeit und über Nacht schon gleich


Open Strings präsentieren Sitar & Harp

Veröffentlicht am 20.01.2016 von nemesis

Fans einschmeichelnder und erdiger Weltmusik-Klänge werden bei diesem neuen Output des Dous Open Strings wohl ziemlich in den Musikhimmel abheben.


Der Nino aus Wien

Veröffentlicht am 19.01.2016 von nemesis

Endlich ist es soweit: Die Best of von Der Nino aus Wien Noch keine zwei Jahre ist es her, dass


Thine – In Therapy

Veröffentlicht am 18.01.2016 von nemesis

Auch wenn es bezüglich der Soundeffekte manchmal recht in die Moderne geht, ist diese Scheibe doch traditioneller als der Groß



Indie ist die Kurzform von Independent und meint Musik, die unabhängig von großen Labels verkauft wird. Je kleiner die Auflage, umso unabhängiger ist der Musiker oder DJ. Oft werden Indie Scheiben nur nach dem jeweiligen Konzert oder Rave verkauft und diese Stückzahl ist dann natürlich begrenzt. Wenn der Musiker bekannt ist und viel mehr verkaufen könnte, ist das Angebot großer Plattenkonzerne und Labels sehr groß und der Musiker wandert zu einem großen Label ab.

Dann ist es natürlich vorbei mit der Independent Musik. Unter den Begriff Indie fallen die auch verwendeten Ausdrücke Independent Rock oder Indie-Rock, die aber alles das Gleiche meinten und meist Mixturen der Rockmusik beinhalten.

Inzwischen ist der Independent Rock ein Untergenre des Alternative und es Alternative Rock, das sich aus dem Massenkommerz des Mainstream Rock der 80er Jahre entwickelt hat. In dieser Zeit hatte sich der Punk schon aufgrund der Ablehnung gegen die Kommerzialisierung herausentwickelt und wandte sich den Independent Labels zu. Auch Heavy Metal wurde mangelnder Kommerztauglichkeit schon zu Beginn zu den Independent Genres dazugezählt und vertrieb auf diese Weise die herausgebrachten Platten. Der Begriff Indie Rock hat so eine Gattung hervorgebracht, die als zu schwer vermarktende Musik galt.

Die Rockmusik hatte unter der Konkurrenz des aufkommenden Hip-Hop Hypes und es New Wave kommerziell gesehen einen schweren Stand und konnte mit der auf Gewinn ausgerichteten Disco Musik nicht mithalten. Die kreativen Köpfe der Rockmusik kamen aus der Underground Szene und es entwickelten sich neue Musikgenres, wie Death Metal, Hardcore Punk und Post Punk. Die neu definierte Rockmusik der 90er Jahre aus der Underground Szene hatte plötzlich eine Wirkung mit der niemand gerechnet hatte und die Musikindustrie begann sich dafür zu interessieren und zu investieren. Der Grunge Boom, ausgelöst durch Nirvana, war eine direkte Folge dieser Entwicklung und die Rockbands besannen sich auf die gitarrenlastige Rockmusik, mit der sie 15 Jahre zuvor begonnen hatten. Independent Rock oder Indie war in dieser Zeit nebenher gelaufen und immer Teil der ganzen Sache Musik gewesen. Der Einfluss der Indie Bands war damit doch größer als viele angenommen hatten und der Alternative Rock war der Mainstream der 90er Jahre geworden.

Der Indie Pop ist eine der kreativsten Musikrichtungen innerhalb der Popmusik, weil die Künstler sich nicht nach den Vorgaben des Musikmarktes richten müssen. Die Vermarktung mit Tonträgerfirmen bringt den Künstler oder die Band in ein Abhängigkeitsverhältnis, dem die Musiker des Independent nicht folgen möchten. Die Trends können mit einem unabhängigen Vorgehen eher gesetzt werden und die Kreativität steht im Vordergrund des musikalischen Schaffens. Unabhängige Platttenlabels haben meist regional agiert und sind in den USA und Europa schon sehr verbreitet gewesen, als der Begriff Indie noch nicht geprägt war. Erst später mit dem Aufkommen der Punkbewegung und es New Wave haben sich die Gruppen abgespalten und der Stil Indie oder auch Independent wurde bekannt. Mittlerweile hat sich der Begriff Alternative Rock vollständig in die Bezeichnung Indie umgewandelt und wird gängigerweise benutzt.

Indie und Mainstream Pop

Der Alternative Rock nahm die Elemente des Punk und des Heavy Metal auf und daraus entstanden dann Musikrichtungen, wie Alternative Metal und auch Alternative Country. Je nach Genre hat sich Indie in vielen Richtungen der Underground Bewegung durchgesetzt und sehr unterschiedliche Stilrichtungen geprägt. Zu Beginn des neuen Jahrtausends wurde der Begriff Indie Rock immer bekannter und hatte immer mehr wichtige Vertreter wie Death Club for Cutie, The Strokes, The Hives oder The Libertines. Im Indie Rock werden immer die unterschiedlichsten Genres zusammengefasst und man kann die Musik nicht klar unter Indie musikalisch zuordnen. So wurde zum Beispiel der Brit Pop in den 90er Jahren durch die britischen Bands Oasis und Blur vertreten, die aber im Grunde genommen musikalisch ein Subgenre des Indie vertraten.

Der Indie Trend

Der Indie Stil wird einer immer breiteren Masse an Zuhörern zugänglich gemacht und wird immer populärer. Immer häufiger junge Bands, die sich formieren und eine Mixtur der unterschiedlichsten Musik produzieren und dem Indie zugeordnet werden können. Indie ist ganz klar im Trend und lässt sich mit dem Hype des Punk in den 70er Jahren annähernd vergleichen. England ist immer noch der Mittelpunkt in der Indie Szene, wobei sich überall in Europa die Gruppen mit neuer und interessanter Musik beweisen und bekannt werden. Auch in Österreich gibt es immer mehr Indie Rock Bands, die auf vielen Konzerten spielen und den musikalischen Trend der Zeit bestimmen. Ein wichtiger Vertreter ist die Indie Band Tocotronic, die hervorzuheben ist, aber auch Blumfeld, Die Sterne oder Muff Potter.

Indie Generation Amerika

Die chartsfähigen Bands kamen bis jetzt meist von der Insel Großbritannien. Bands wie Stone Roses, Happy Mondays oder Smiths haben eingängige Popmelodien mit tanzbaren Beats verschmolzen und damit den Indie Pop der 2000er Jahre eingeläutet. Razorlight ist ebenfalls als eine Indie Band zu nennen, die in England recht erfolgreich gestartet ist und auch darüber hinaus sehr bekannt wurde. In den USA hat sich die Indie immer etwas im Hintergrund gehalten und wurde als unbedeutendes Subgenre des Rock gesehen. Bands wie Sonic Youth, Pixies, Dinosaur Jr. oder Pavement kamen aus den USA und waren stark auf Rock, Punk, Hardcore oder Noise ausgerichtet, so dass sie lange Zeit nicht dem Indie zugeschrieben werden konnten.

In Deutschland und Österreich haben die amerikanischen Bands insgesamt mehr Einfluss auf die Indie Bands ausgeübt als die englischen und sind mit Tocotronic dem Rock auf der Spur gewesen. Die erfolgreiche Musik des Indie Rock konnte letztendlich nicht mehr so independent bzw. unabhängig sein, wie sie wollte, denn sobald sich der Erfolg einstellte, kam der Kommerz ins Spiel und so blieb der Indie Rock am Ende eine Geisteshaltung.

Vertreter des Indie waren vor allem Yo La Tengo, Sebadoh, Teenage Fanclub, Belle and Sebastian, Orange Juice und viele andere.

 

 

 

Back to Top ↑