Bands

Veröffentlicht am 04.03.2016 von Johannes R. Buch

0

Clueso

Seinen Künstlernamen entnahm Thomas Hübner, geboren am 9. April 1980 in Erfurt, der Figur des Inspektor Clouseau aus dem Film „Der rosarote Panther“. Seit 1995 macht der Songwriter Clueso nun schon Musik, in den letzten Jahren mit zunehmendem Erfolg.

Weg zum Erfolg

Mit DJ Malik und Steer M, zwei ehemaligen Mitgliedern des EFP 96 (Erfurt Projekt 96), aus denen später die Wostok MCs wurden, tritt Clueso noch bis heute auf. Zahlreiche Jams trainierten die Rap und Entertainer Fähigkeiten des jungen Hübners. 1998 bricht der junge Erfurter seine Friseurlehre ab, lernt Manager Andreas Welskop kennen und veröffentlicht wenig später seine erste Promovinyl. 1999 zieht Clueso nach Köln in die 10vor10 – Studios und erhält ein Jahr später einen Plattenvertrag bei Four Music. 2001 erscheint das erste Album namens „Text und Ton“.

Dieses Album entfernt sich vom Hip-Hop, enthält deutlich mehr Gesangsnummern als das erste Album

Clueso spielt zu dieser Zeit etliche Auftritte mit seiner Band Curfew, u.a. beim MTV HipHop Open in Stuttgart und Beats for Life in Köln. 2002 zieht Clueso zurück nach Erfurt in ein neues Viertel angesiedelt am alten Güterbahnhof und produziert sein zweites Album „Gute Musik“, welches 2004 veröffentlicht wird. Dieses Album entfernt sich vom Hip-Hop, enthält deutlich mehr Gesangsnummern als das erste Album. Thema des Albums ist u.a. der Konsum von Cannabis. 2005 vertritt er Thüringen für den Bundesvision Song Contest mit „Kein Bock zu geh´n“ und landet damit auf Platz 7.

Danach geht er auf eine Workshoptour durch Italien für das Goethe-Institut, welche dem Ziel der Verbreitung deutscher Lyrik im Ausland gewidmet ist. 2006 erscheint das dritte Album „Weit Weg“, Clueso wird Vorband von Herbert Grönemeyer und bekommt 2007 den Radiozuhörerpreis 1Live Krone als Bester Live-Act. 2008 tritt Clueso erneut bei diesem mal von Stefan Raab veranstalteten Bundesvision Song Contest auf und wird knapp Zweiter mit „Kein Zentimeter“.

„So sehr dabei“ LP

Am 30. Mai 2008 veröffentlicht Clueso sein viertes Album namens „So sehr dabei“ und bekommt Ende des Jahres erneut die 1Live Krone, dieses Mal als Bester Künstler. Die vierte Singleauskopplung „Gewinner“ erreicht Goldstatus. 2010 erscheint sein erstes Buch „Von und über“, enthält Anekdoten und Liedtexte des Künstlers. Nach dem fünftem Studioalbum „An und für sich“ im Jahre 2011 beginnt Clueso eine Zusammenarbeit mit Udo Lindenberg. Die gemeinsame Coverversion „Cello“ wird u.a. in der Live-Sendung „Wetten, dass…?“ performt.

Das Album „Stadtrandlichter“ steigt 2014 direkt auf Platz 1 der deutschen Albumcharts ein. Im September 2015 trennt sich Clueso von seiner Band. Für 2016 ist ein Akustik-Album geplant. Clueso´s Texte, wie auch seine Musik bestechen durch Poesie, Gefühl und Leidenschaft.

photocredit: By Andreas Lawen, Fotandi (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Tags: , , , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑